Waldorfschule Diez unterstützt Schulprojekt in Indien.

Waldorfschule Diez unterstützt Schulprojekt in Indien.

Die Freie Waldorfschule Diez, die in diesem Jahr ihr 21-jähriges Bestehen feiert, hat an ein Schulprojekt in Indien in diesen Tagen einen Spendenbeitrag in Höhe von stolzen 10.800 Euro überwiesen. Schülerinnen und Schüler stellten hierfür nun einen symbolischen Scheck aus – Ergebnis eines groß angelegten Sponsorenlaufs und einer innerschulischen Spendenaktion.

Im Rahmen einer Projektwoche der Schule wurde von zwei Lehrerinnen und einer Ganztagserzieherin der alte Sportplatz am Hain neu belebt, der ansonsten für den samstäglichen Flohmarkt genutzt wird. Der Pächter überließ ihnen und den Schülerinnen und Schülern der Waldorfschule das Gelände für ihre Lauf-Aktion. Zuvor hatten sich viele Sponsoren gefunden, die für jede gelaufene Runde “ihres” Schülers einen festen Betrag als Spende zugesichert hatten.

Runde um Runde liefen die Kinder und Jugendlichen für den guten Zweck. Viele Eltern, Großeltern und Freunde waren gekommen, um die Schüler anzufeuern. Auch einige Lehrer wurden von ihnen Waldorf-Kollegen gesponsert und unterstützten so mit ihrem Lauf die Aktion. Dank großzügiger Essens-Spenden des Biogroßhändlers Phönix (Rosbach) und der Metzgerei Timo Weimer (Runkel-Dehrn) sowie der Frei-Getränke des Fachinger Mineralbrunnens und des Getränkeshops Meyer (Beselich-Heckholzhausen) konnten alle Läufer und Gäste gut versorgt werden. Die Stimmung hatte in weiten Teilen Volksfestcharakter.

Der stolze Spendenbeitrag geht an ein Schulprojekt in Ahmedabad, einer Stadt in der Provinz Gujarat im Westen von Indien. Dieses hat der im englischsprachigen Raum bekannte indische Rapper Nimo Pathel vor einem Jahr gegründet. Nimo war im letzten Jahr zu einem Musikworkshop mit anschließendem Konzert an die Waldorfschule gekommen und hatte die Herzen der Schulgemeinschaft im Sturm begeistert.

Mit den eingesammelten Spenden können nun Schulmaterialien angeschafft und kleine Ausflüge außerhalb von Ahmedabad finanziert werden, da die indischen Schüler in ihrem Ort ständiger Luft- und Wasserverschmutzung ausgesetzt sind. Und für die Läufer bleibt das schöne Gefühl, an einem Strang ziehen zu können und damit am gemeinsamen Erfolg mitzuwirken.